nachhaltiger Tourismus - WESDCon - für eine grüne Zukunft

WESDCon
für eine grüne Zukunft
-
Direkt zum Seiteninhalt
Ein nachhaltiger Tourismus muss nicht automatisch mit einem Verzicht auf Annehmlichkeiten bei Reisen verbunden sein. Ein derartiger Verzicht kann auch dazu führen können, dass ein nachhaltiger „grüner“ Tourismus von den Reisenden aber auch vor Ort von der Lokalbevölkerung nicht angenommen wird.
 
Vielmehr muss aufgezeigt werden, welche Qualitätssteigerungen mit dieser Tourismusform einhergehen und was dieser für die Umwelt, die Wirtschaft, aber auch für die Lokalbevölkerung an Vorteilen bringt.



Nachhaltiger Tourismus umfasst vielfältige Aspekte und folgt einem ganzheitlichen Ansatz. Er bezieht Nischenangebote als auch den Massentourismus ein. Zudem berücksichtigt er alle Interessensgruppen und Akteure (Stakeholder-Ansatz).


Umweltschutz: Ein nachhaltiger Tourismus schütz die Umwelt, erhält die Biodiversität und schont natürliche Ressourcen.

 
 


nachhaltige Mobilität: Für einen nachhaltigen Tourismus ist auch eine nachhaltige Mobilität, ob nun in Form von Elektrofahrzeugen, Fahrrädern oder auch einer Pferdekutsche, von hoher Bedeutung, um eine grüne und erholsame Umgebung zu erhalten sowie die Lebensqualität der lokalen Bevölkerung zu steigern, z. B. durch den Einsatz emissionsarmer oder -freier Fahrzeuge für die Belieferung sowie den Transport zum und vom Urlaubsort.

 
 
nachhaltige Infrastruktur: Die umweltfreundliche und nachhaltige Gestaltung einer resilienten Infrastruktur beinhaltet eine effektive Abwasseraufbereitung, die Bereitstellung von Trinkwasser aus der Leitung, die ausschließliche Nutzung erneuerbarer Energien und die Digitalisierung (SMART-Technologie).

 


effiziente Technologie: Der Nutzung innovativer und umweltfreundlicher Technologien (z. B. für Klima- und Poolanlagen) sorgt für die Annehmlichkeiten bei Reiseaufenthalten.

 
 


Soziales: Zusammenbringen und Kennenlernen der lokalen Bevölkerung und der Reisenden (z. B. nachhaltiges Ausflugsangebot von der Lokalbevölkerung durchgeführt). Die Lokalbevölkerung muss in die Projekte eingebunden werden und davon profitieren.

 
 


Bildung: Reisende sollen die Möglichkeit haben Flora, Fauna, Geschichte und Gesellschaft der Zielregion auf eine nachhaltige Art und Weise kennenzulernen. Ebenso sollen sie entdecken, welchen Beitrag sie selbst zum Schutz der Umwelt und Kultur erbringen.
 Auch die Lokalbevölkerung kann von einem nachhaltigen Tourismus profitieren, dafür kann eine Aufklärung/Kommunikation vor Ort (z. B. bzgl. dem Einsatz neuer Technologien oder dem Ausbau einer nachhaltigen Infrastruktur) von großem Nutzen sein.

Kultur: Ein nachhaltiger Tourismus bewahrt lokale Traditionen und Geschichten und bietet unter Einbindung der Lokalbevölkerung ein intensives Kulturerlebnis.






Unsere Leistungen

Beratung
 
Wir beraten Sie umfassend zum Thema nachhaltigen Tourismus. Dabei profitieren Sie von unserem Team mit seiner umfangreichen Erfahrung im Bereich der Umweltplanung und -vorsorge. Wir beleuchten für Sie die ökologischen, ökonomischen, technischen und sozialen Aspekte Ihres Vorhabens.

Konzepte

Wir erstellen für Sie individuelle und maßgeschneiderte Konzepte:
für Regionen, die einen nachhaltigen Tourismus anstreben
für Einzellösungen in der Hotel- und Gastronomiebranche
für Unternehmen, Verbände und Vereine, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren und diesen umsetzen wollen

Dabei berücksichtigen wir auch die „Global Sustainable Tourism Criteria“ (Globale Kriterien für einen nachhaltigen Tourismus) und das „European Tourism Indicators System“ (Europäisches Tourismus-Indikatorensystem).

Umsetzung

Selbstverständlich begleiten wir Sie auch bei der anschließenden wichtigen Umsetzungsphase oder realisieren mit Ihnen gemeinsam bereits vorhandene Projektideen.

Zurück zum Seiteninhalt